Parenterale Ernährung

Eine parenterale Ernährung (parenteral = am Darm vorbei) versorgt Menschen mit allen notwendigen Nährstoffen, wenn sie weder feste Nahrung verzehren noch flüssige Nahrung über eine Magensonde aufnehmen können. Das kann nach einer Operation der Fall sein oder als Folge von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten. Auch bei starkem Erbrechen, beispielsweise während einer Chemotherapie, kann eine parenterale Ernährung nötig werden.

In unserem Labor stellen wir individuell zusammengesetzte sterile Speziallösungen her, die vom Arzt über einen zentralvenösen Katheter in den Blutkreislauf infundiert werden.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne persönlich.