Sterile Zubereitungen

Die individuelle Zubereitung steriler Arzneimittel ermöglicht die ambulante Versorgung von Patienten mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern.


Zytostatika

Chemotherapien werden zunehmend im ambulanten Bereich und in onkologischen Praxen durchgeführt. Da Zytostatika meist den kanzerogenen, mutagenen und reproduktions- schädigenden Substanzen zugeordnet werden, ist bei ihrer Zubereitung ein strikter Personen- und Produktschutz erforderlich. Dieser kann nur in einem speziell ausgestatteten Labor gewährleistet werden. Auf ärztliche Anforderung werden in der Obertor-Apotheke die Zytostatika nach erfolgter Plausibilitätskontrolle durch den onkologisch tätigen Pharmazeuten patientenindividuell im Zytolabor zubereitet. Nach Endkontrolle und Dokumentation werden die Zubereitungen ausgeliefert.


Ophthalmologika

Für ophthalmologische Erkrankungen wie die Makuladegeneration der Augen stellen wir sterile Zubereitungen und Fertigarzneimittel bereit, um Sie als Facharzt für Augenheilkunde zu unterstützen.


Parenterale Ernährung

Bei bestimmten Krankheitsbildern oder Stoffwechselstörungen kann keine industriell gefertigte parenterale Ernährung eingesetzt werden. Die in diesen Fällen individuell angefertigte Ernährungslösung wird in unserem Sterillabor zubereitet, wobei neben aseptischen Aspekten auch weitere Gesichtspunkte wie Mischbarkeit, Kompatibilität und Stabilität berücksichtigt werden.


Antibiotika-Infusionen

Um Patienten mit Mucoviszidose die antibiotische Therapie zu Hause zu ermöglichen, werden die notwendigen Antibiotika in tragbare, handliche Elastomerpumpen gefüllt, die nach dem Elastizitätsprinzip arbeiten und dem Patienten ein gewisses Maß an Unabhängigkeit und Beweglichkeit gestatten. Die Befüllung der Pumpen erfolgt im Sterillabor unter Berücksichtigung von Konzentration, Haltbarkeit und Stabilität.


Schmerztherapie

Bei schwerer und unzureichender Schmerzstillung unter der Therapie mit oralen Analgetika können Schmerzmittel als Dauerinfusion appliziert werden. Die Gabe des Analgetikums erfolgt mit Hilfe programmierbarer, tragbarer Pumpen, die dem Patienten eine optimale Bewegungsfreiheit gestatten. Die häufig morphinhaltigen Schmerzlösungen werden in unserem aseptischen Labor zubereitet. Die Belieferung des Patienten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem betreuenden Pflegedienst.